fbpx

Nicht nur zu Fuß

Scheint Ihnen die Besichtigung Warschaus zu Fuß nicht originell genug? Sie können Warschau auf viele verschiedene Arten entdecken. Eine Fahrt in einer stilvollen Pferdekutsche oder einem Gefährt aus kommunistischen Zeiten, eine Fahrt mit einem Doppeldeckerbus, eine gemeinsame Fahrradtour mit einem „Steuermann“ oder einfach die Tour mit einem City-Bike. Ob allein oder in der Gruppe – es ist bestimmt etwas Passendes für Sie dabei. Und wenn Sie sich auf eigenen Füßen am wohlsten fühlen sollten, können Sie sich ja jederzeit für eine kostenlose Führung entscheiden.

Linia tramwajowa T, fot. ZTM

Machen Sie eine Tour durch Warschau in Oldtimern des öffentlichen Nahverkehrs, die vor Jahrzehnten in Warschau unterwegs waren. Sowohl die Straßenbahnen mit dem Buchstaben T und der Nummer 36 als auch die Busse mit der 100 halten an regulären Haltestellen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein normales Ticket zu kaufen und es in den traditionellen Kartenautomaten zu stecken.

Dorożka na Placu Zamkowym, fot. Daria Pawęda

Machen Sie eine Fahrt durch die Altstadt in einer stilvollen Kutsche und erleben Sie die Atmosphäre Warschaus – so wie im 19. Jh. Dieses Paket umfasst den Blick auf die Häuser in der Altstadt und das Klappern der Hufe auf dem Kopfsteinpflaster. In der Kutsche ist Platz für bis zu fünf Personen, und vor allem Kinder werden die Fahrt im „Hafer-Taxi“ genießen. Auf dem Schlossplatz warten die Kutscher auf Sie.

Warsaw Self Drive Tour, fot. Filip Kwiatkowski

Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit. Mit Fahrzeugen aus der kommunistischen Ära. Zur Auswahl stehen Busse der Marke Jelcz, die wegen ihrer Form „Gurken“ genannt werden, die Kleinbusse Nysa 522 und die Oldtimer Fiat 125p. Sie können auch die Herausforderung auf sich nehmen und sich selbst hinter das Steuer des berühmten „Maluch“ klemmen. Für alle Fälle aber kann Ihnen ein Guide Gesellschaft leisten.

City Sightseeing Bus, fot. Iwona Gmyrek

Die Hop-on-Hop-off-Doppeldeckerbusse fahren in Warschau die Route der wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang. Steigen Sie an einer der Haltestellen ein oder aus und erkunden Sie die nahegelegenen Sehenswürdigkeiten. Audioguides in mehreren Sprachen sind an Bord verfügbar.

Bulwary Wiślane, fot. m.st. Warszawa

Machen Sie sich auf zu Radtour durch die Stadt unter den wachsamen Augen eines Guides, der Sie zu den Sehenswürdigkeiten Warschaus hinführt, Ihnen über diese erzählt und Sie mit Anekdoten unterhält. Der Organisator stellt Ihnen für die Dauer der Tour ein Fahrrad zur Verfügung.

PGE Narodowy i Veturillo, fot. m.st. Warszawa

Wenn Sie die Stadt auf eigene Faust erkunden möchten, können Sie das Fahrrad Veturilo benutzen. Sie können es an einer von mehreren hundert Stationen mieten, die sich unter anderem an Kreuzungen und Metro-Stationen befinden. Die Straßenbeschilderung erleichtert es Ihnen, die Sehenswürdigkeiten zu erreichen, die Sie interessieren – und verbessern dazu noch Ihre Kondition.

Plac Zamkowy, fot. m.st. Warszawa

Die interessantesten Orte der Hauptstadt können Sie mit einem lizenzierten Fremdenführer zu Fuß erkunden. Besonders beliebt sind die kostenlosen Führungen, die an der Sigismund-Säule beginnen und ein charakteristisches Markenzeichen aufweisen: einen orangefarbenen oder gelben Regenschirm.

Rejsy po Wiśle 'Basonia', fot. Łukasz Kopeć

Wie wär´s mit einer Kreuzfahrt auf der Weichsel? Um Warschau einfach aus einer anderen Perspektive zu sehen? In der Sommersaison gibt es viele Möglichkeiten. Von traditionellen Booten, Motorbooten und Kajaks über ein historisches Schiff, das Dutzende von Personen an Bord aufnehmen kann, bis hin zu komfortablen Katamaranen und Gondeln. Die Schiffe ankern an mehreren Stellen, hauptsächlich links der Weichsel. Für gewöhnlich können Sie Ihre Reise online buchen und bezahlen.

Mehr:
Bulwary wiślane, fot. m.st. Warszawa
Bulwary wiślane, fot. Filip Kwiatkowski
Kanonia, fot. Tomasz Nowak
Rejsy po Wiśle 'Basonia', fot. Łukasz Kopeć